Große Unterschiede bei der Mietkaution: München drei mal teurer als Plauen

Pressemitteilung

03. Mai 2011

kautionsfrei.de vergleicht Mietkautionen in deutschen Städten

Wenn es darum geht, wer in Deutschland wie viel für die Wohnungsmiete und Kaution bezahlen muss, tun sich zwischen den verschiedenen Regionen große Unterschiede auf. Besonders in den westlichen Großstädten müssen Mieter tief in die Tasche greifen: München liegt mit rund zwölf Euro Kaltmiete pro Quadratmeter bei der Miethöhe ganz vorne, dicht gefolgt von Frankfurt am Main mit 10,93 Euro und Hamburg mit 9,89 Euro. Im Osten wohnt sich’s am günstigsten. So werden im sächsischen Plauen nur 4,21 Euro und im fränkischen Wittenberg 4,47 Euro pro Quadratmeter gezahlt.

Hohe Mieten sind ärgerlich genug. Damit verbunden ist jedoch auch eine hohe Mietkaution, die Mieter als „Pfand“ hinterlassen müssen. Die Kaution beträgt in der Regel das Dreifache der Kaltmiete. So ist für eine 75 m2 Wohnung in München eine monatliche Nettomiete von 900 Euro zu entrichten, was einer Mietkaution in Höhe von 2.700 Euro entspricht. Die Plauener bezahlen für eine solche Wohnung 315,75 Euro Miete und eine Kaution in Höhe von 947,25 Euro. So sparen die Plauener im Vergleich zu den bayrischen Mietern rund ein drittel bei Miete und Kaution. Noch mehr können sowohl die Plauener, die Münchner und alle anderen Mieter Deutschlands sparen, wenn sie sich für eine bargeldlose Mietkaution entscheiden. Mit einer Kautionsbürgschaft von kautionsfrei.de zahlt der Mieter pro Jahr lediglich 5,25 Prozent der Kautionssumme und umgeht damit die große Einmalzahlung – das Geld bleibt zur freien Verfügung und der Vermieter ist trotzdem abgesichert.

Zeit und Kosten sparen durch frühzeitige Entsorgung.

„Von einer bargeldlosen Mietkautionszahlung profitieren nicht nur Mieter in teuren Mietregionen. Egal, ob eine Kaution von 900 oder rund 3.000 Euro gezahlt werden muss, dieses Geld bleibt mit unserer Kautionsbürgschaft beim Mieter und kann zum Beispiel in ein neues Sofa, einen Flachbildfernseher oder auch eine neue Schrankwand investiert werden und liegt damit nicht nahezu unverzinst auf irgendeinem Konto brach“, so Franz Rudolf Golling, Gründer und Geschäftsführer von kautionsfrei.de.

<-- authorbox error -->