Mietkaution – Regeln, Arten, Höhe & gesetzliche Vorgaben

Letzte Aktualisierung: 02.05.2016

 

Mietsicherheit für Mieter und Vermieter!

Das Video erklärt Ihnen präzise und einfach das Prinzip der Mietkautionsbürgschaft. Die bargeldlose Alternative zur Mietkaution hat in den vergangenen Jahren hunderttausenden Mietern die Geldausgabe für die Mietsicherheit erspart! Videodauer: 1 min 23 s

Mietkaution: Das Wichtigste im Überblick.

Einleitendes Vorwort zum Thema.
Das Vorwort zur Mietkaution erklärt Grundlegendes zum Thema.

Die Mietkaution zahlt der Mieter an den Vermieter gemäß §551 BGB in Höhe von maximal 3 Nettokaltmieten an den Vermieter. Sie dient zur Absicherung aller Ansprüche des Vermieters aus dem Mietverhältnis. Hierzu gehören meist finanzielle Schäden wie Mietausfälle oder Sachschäden. Als Mieter haben Sie aber bestimmte Rechte, um Ihr hinterlegtes Kapital möglichst sicher und gewinnbringend anzulegen. Wir verraten Ihnen, welche Optionen Sie haben und worauf Sie unbedingt achten sollten.

Die gesetzlichen Vorschriften über die Mietkaution (§551 BGB) betreffen lediglich die Anlage und Verzinsungspflicht des Vermieters. Sie regeln jedoch keine Verpflichtung des Mieters zur Leistung einer Mietkaution. Daher ist sie im Mietvertrag zu regeln und ist regional unterschiedlich hoch.

Vor dem aktuellen Hintergrund stetig steigender Mieten und zunehmender Zuzugs- und Wegzugsraten, besonders in den Ballungsgebieten und Großstädten ab 500.000 Einwohner sei explizit darauf hingewiesen, dass Klauseln, die eine Verpflichtung des Mieters zur Anpassung der Mietkaution an eine gestiegene Miete bestimmen, unwirksam sind. Bei preisgebundenem Wohnraum sollte zudem darauf geachtet werden, dass die Mietkaution nur zur Absicherung von Ansprüchen des Vermieters aus Schäden an der Wohnung oder wegen unterlassener Schönheitsreparaturen bestimmt ist (§9 Abs. 5 WoBindG).

Zu Ihrer besonderen Information:
Sie zahlen mit der Mietkautionsbürgschaft Ihre Mietkaution nicht ab - dies ist kein Kredit! Die Mietkautionsbürgschaft ist wie eine Versicherung zu werten - kautionsfrei.de sichert Ihre Mietkaution bei Ihrem Vermieter ab. Für diese Absicherung ist ein Beitrag zu zahlen, der jährlich fällig wird. Beiträge werden bei Versicherungen dieser Art, ähnlich wie bei der Hausratversicherung oder der Privathaftpflicht auch, nicht zurückgezahlt. Siehe auch unsere Informationen unter Fragen und Antworten.

nach oben
 

Wie hoch darf die Mietkaution sein?

Mietkaution - Wie hoch darf sie sein?
Die Höhe der Mietkaution ist klar gesetzlich geregelt.

Die Höhe der Mietkaution ist gesetzlich geregelt und darf nach § 551 BGB drei Monatsmieten nicht überschreiten. Verträge, die eine höhere Mietkaution vorsehen, sind auf die gesetzlich vorgesehene Höhe zu beschränken. Der Mieter muss keinesfalls mehr als die drei Monatsmieten leisten, daher dürfen zu viel gezahlte Beträge zurückgefordert werden. Regelkonform dient nur die Nettomiete als Grundlage - die Nebenkosten dürfen hier nicht inkludiert werden. Ist die Wohnung zu einem festen Preis "warm" vermietet, muss nach der Neuregelung des §551 BGB der geschätzte Kostenanteil aus der Warmmiete herausgerechnet werden.

nach oben
 

Wie kann ich mir die Mietkaution vom Vermieter zurückholen?

Mietkaution vom Vermieter zurückholen.
Die Mietkaution vom Vermieter zurückholen: kautionsfrei.de online beantragen und die Bürgschaftsurkunde an den Vermieter übergeben. Genauso, als wenn sie gerade neu in die Wohnung einziehen.

Die Mietkautionsversicherung ist relativ neu in Deutschland erhältlich. Seit der breiten Markteinführung im Jahre 2009 hat die Alternative zur Barkaution viele Tausend Mieter und Vermieter überzeugt. Was aber, wenn sie schon lange in Ihrer Wohnung wohnen und die Mietkaution zurückholen möchten? Ganz einfach, sie beantragen hier bei kautionsfrei.de die Mietkautionsversicherung und übergeben dem Vermieter die Bürgschaftsurkunde. Genauso, als wenn sie gerade neu in die Wohnung einziehen. Der Vermieter kann dann die bereits gezahlte Mietkaution an Sie zurückgeben und Sie verfügen dann über eine hübsche Summe Geld, die Sie für wichtige Anschaffungen oder die Renovierung der eigenen vier Wände verwenden können.

Weiterführende wichtige Informationen, wie beispielsweise wann und in welchen Fällen es sich besonders lohnt, die Mietkaution zurückzuholen, erfahren Sie in unserem Glossar zum Thema Mietkaution zurückholen. Hier werden häufig gestellte Fragen und Antworten zu diesem Thema erörtert.

Mit dem Onlineantrag haben Sie in wenigen Schritten die Möglichkeit, die Mietkautionsversicherung sofort zu beantragen. Sie erhalten auch eine sofortige Bildschirmzusage und wenige Tage später ist die Bürgschaftsurkunde bereits in Ihrem Briefkasten.

nach oben
 

Was passiert mit der Mietkaution bei Kündigung des Mietverhältnisses?

Mietkaution - Kündigung des Mietverhältnisses.
Oft muss man als Mieter lange auf die Mietkaution warten, wenn die Wohnung gekündigt wurde.

Wenn Sie Ihr Mietverhältnis kündigen, hat der Vermieter bis zu 6, unter Umständen sogar bis zu 12 Monate Zeit, diese an den Mieter wieder auszuzahlen. Meist geschieht dies unter dem Vorwand, es seien noch Nebenkostenabrechnungen offen oder man behalte sich Forderungen aus Schäden an der Mietsache vor.

Für den Mieter hat dies unter anderem eine Doppelbelastung in finanzieller Hinsicht zur Folge, da beim Umzug in die neue Wohnung auch wieder eine Mietkaution fällig wird, Sie aber die alte Mietkaution von Ihrem ehemaligen Vermieter noch nicht zurückerhalten haben.

Es gibt auch Fälle, in denen die Mietkaution deshalb von Vermietern und Verwaltern nur verzögert ausgezahlt wird, weil mit dem Geld Zinsgewinne erwirtschaftet werden sollen. Als Mieter hat man hier häufig das Nachsehen und muss eindringlich und mehrmals, unter Umständen auch auf dem Rechtswege, die Mietkaution zurückfordern.

Mit einer Mietkautionsbürgschaft haben Sie diese Probleme nicht, da Sie eine tägliche Kündigungsmöglichkeit haben und Ihre Mietkautionsbürgschaft dann tagesgenau abgerechnet wird.

nach oben
 

Kann ich die Mietkaution auch in Raten bezahlen?

Ist die Mietkaution in Raten zahlbar?
Eine Ratenzahlung der Mietkaution ist möglich.

Der Mieter ist berechtigt, die Geldsumme für die Mietkaution in drei gleichen monatlichen Teilbeträgen zu erbringen, wobei bei Beginn des Mietverhältnisses nur der erste Teilbetrag fällig wird (§551 Abs.2 BGB). Eine Aufklärungspflicht des Vermieters über das Recht der Teilzahlung besteht nicht, da grundsätzlich jeder für die Kenntnis der ihn schützenden Gesetze selbst verantwortlich ist.

Fragen Sie nach der Möglichkeit einer Teilzahlung, wenn der Vermieter nicht von selbst das Angebot unterbreitet. Klauseln im Mietvertrag, die eine Anpassung der Mietkaution während des Mietverhältnisses vorsehen, sind unzulässig und unwirksam (§9 Abs.5 WoBindG).

Mehr Vorteile für Ihre Haushaltskasse bieten sich mit einer Mietkautionsbürgschaft, da Sie hier keine Raten Ihres Geldes für die Mietkaution bezahlen müssen. Lediglich ein kleiner Jahresbeitrag ist erforderlich, damit Ihre Mietkaution in voller Höhe bei Ihrem Vermieter abgesichert ist. Über weitere Möglichkeiten, die Mietkaution zu stellen, erfahren Sie im Abschnitt "Arten der Mietkaution".

nach oben
 

Welche Arten der Mietkaution gibt es?

Welche Arten der Mietkaution sind üblich?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Mietkaution zu stellen.

Die Mietkaution wird von Mietern in Deutschland auf unterschiedliche Art und Weise gestellt. Dies kommt ganz auf die finanzielle Situation des Mieters und die Akzeptanz des Vermieters an. Daher unterscheiden wir hier grundsätzlich zwischen verschiedenen Modellen:

  1. Die Barkaution: Die Barkaution ist derzeit in Deutschland noch die üblichste Form der Sicherheitsleistung, da sie historisch gewachsen ist und erst mit dem Internet-Zeitalter durch verschiedene, flexiblere Modelle ergänzt wurde. Nicht nur die Übergabe von Bargeld, sondern auch die Einzahlung auf ein Treuhandkonto, das auf Ihren Namen lautet, gilt als Barkaution.
  2. Die Bankbürgschaft: Die Bankbürgschaft, auch Bankaval oder Mietaval genannt, ist eine Bürgschaft (Zahlungsversprechen) einer Bank. Diese tritt als Bürgschaftsgeber ein, wenn beispielsweise die Miete nicht gezahlt wird oder ein Schaden an der Mietsache (Wohnung) eintritt. Die Bank als Bürgschaftsgeber zahlt dann das Geld für den entstandenen Schaden an den Vermieter aus. Als Mieter muss man dann den entsprechenden Betrag an die Bank zum Ausgleich zahlen. Aktuelle Praxis- und Erfahrungsberichte zeigen jedoch, dass die Banken kein gesteigertes Interesse mehr an dieser Dienstleistung haben und deshalb in der Regel mehrere Bedingungen wie Kontoführung, Sperreinlage in Höhe der Mietkaution oder sonstige Gebühren verlangen. Diese Form der Mietkaution wird also zukünftig seltener oder gar nicht mehr verfügbar sein.
  3. Das verpfändete Sparbuch/ Sparkonto/ Kautionskonto/ Mietkautionskonto: Das verpfändete Sparbuch/ Sparkonto oder auch Kautionskonto/ Mietkautionskonto dient ebenfalls als Mietsicherheit und ist im Regelfall auf den Namen des Mieters ausgestellt. Jedoch sollten Sie beim Kreditinstitut anzeigen, dass ein Sperrvermerk zu Ihren Gunsten ausgeführt wird, um ungerechtfertigten Zugriff des Vermieters zu unterbinden. Detaillierte Informationen finden Sie im Bereich Kautionskonto.
  4. Verpfändete Wertpapiere: Mit verpfändeten Wertpapieren besteht ebenfalls eine Möglichkeit der Mietkautionsstellung, jedoch raten wir grundsätzlich hiervon ab, da die Übergabe der Wertpapiere hier nötig ist, was in der Regel durch den Fond bzw. das Kreditinstitut erschwert wird.
  5. Die Mietbürgschaft/ selbstschuldnerische Bürgschaft: Von der Mietbürgschaft oder selbstschuldnerischen Bürgschaft spricht man immer dann, wenn ein Bürge für entstandene Mietrückstände oder Sachschäden aus einem Mietverhältnis übernimmt. Ein häufiges Beispiel für diese Form der Bürgschaft ist, wenn Eltern für ihr Kind bürgen. Detaillierte Informationen finden Sie im Bereich Mietbürgschaft.
nach oben
 

Wann wird die Mietkaution beansprucht?

Hinweise zur Beanspruchung der Mietkaution.
Die Beanspruchung der Mietkaution kann verschiedene Gründe haben.

Die Mietkaution wird vom Vermieter beansprucht, wenn beispielsweise folgende Situationen zum Tragen kommen:

  1. Der Mieter ist mit seiner Mietzahlung, hier die Nettokaltmiete, im Rückstand.
  2. Der Mieter ist mit seinen Nebenkostenzahlungen, hier die Betriebskosten, im Rückstand.
  3. Der Mieter hat durch unsachgemäßen Umgang mit der Mietsache Schäden verursacht, die der Vermieter nun mit notwendigen Reparaturleistungen bei Beendigung des Mietverhältnisses beseitigen muss.

Auch Nutzungsausfallentschädigungen, allgemeiner Schadensersatz sowie Prozesskostenerstattungsansprüche fallen hierrunter. Bei Wohnmietverträgen für Wohnungen mit Mietpreisbindung (mietpreisgebundener Wohnraum) dient die Mietkaution nur zur Absicherung von Ansprüchen aus unterlassenen Schönheitsreparaturen und Schäden. (§ 9 Abs. 5 Satz 1 WoBindG). Sie darf nur verlangt werden, wenn sie vertraglich vereinbart ist.

nach oben
 

Wie wird die Mietkaution angelegt?

Mietkaution - welche Anlageformen gibt es?
Die Mietkaution muss korrekt angelegt werden. Bei Verstoß liegt u.U. der Strafbestand der Untreue vor!

Bei Wohnraum-Mietverhältnissen ist der Vermieter gemäß §551 Abs.3 BGB verpflichtet, die vom Mieter geleistete Mietkaution getrennt von seinem übrigen Vermögen bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. In Deutschland bewegt sich diese Verzinsung zwischen 0,5% – 1,2%. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Teuerungsrate (Inflation) beträgt rund 2,6%.

Ein Verstoß gegen die Anlagepflicht kann durch den Mieter zivilrechtlich begründet werden und für den Vermieter sogar den Straftatbestand der Untreue nach §266 StGB erfüllen (Siehe auch BGH, Beschluss vom 23.08.1995, NJW 1996, 65).

Der Vermieter ist in seiner Entscheidung frei, ob er die Mietkaution auf einem Sparbuch anlegt, das auf seinen Namen lautet, oder ob er sich damit einverstanden erklärt, dass die Mietkaution auf den Namen des Mieters angelegt und das Sparbuch dem Vermieter verpfändet wird.

Schlichtweg falsch ist die bisweilen geäußerte Meinung, die Mietkaution dürfe nur auf den Namen des Mieters angelegt werden. Sofern der Vermieter die Mietkaution getrennt von seinem Vermögen anlegt, entspricht er auch mit der Anlage auf seinen Namen vollumfänglich den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

Die Praxis zeigt, dass der Vermieter bei Anlage der Mietkaution auf seinen Namen entsprechend dem Sicherungszweck uneingeschränkten Zugriff hat. Bei einer Mietkaution, die der Mieter auf seinen Namen angelegt hat, wird eine eventuelle Forderung des Vermieters oftmals mit der Begründung verweigert, der Mieter – ihr Kunde – würde die Ansprüche bestreiten. Dies ist zwar wegen Verstoßes gegen den Sicherungszweck der Mietkaution zweifellos rechtswidrig, jedoch hilft es dem Vermieter nicht weiter, wenn er nun gegen das Kreditinstitut auf Auszahlung der Mietkautionssumme vorgehen muss.

nach oben
 

Wie kann ich die Mietkaution sparen?

Wie kann ich die Mietkaution sparen?
Die Mietkautionsbürgschaft spart dem Mieter die Mietkaution.

Die Mietkaution können Sie auch alternativ mit einer Mietkautionsversicherung stellen. Hierbei gewährt die R+V Versicherung eine Bürgschaft in Höhe Ihrer zu leistenden Mietkaution. Das hat für den Mieter den großen Vorteil, dass Sie nicht auf einmal einen hohen Betrag ausgeben müssen. Somit sparen Sie sich die Mietkaution bzw. die hohe finanzielle Belastung bei Anmietung einer neuen Wohnung.

Für diesen Service leisten Sie einen geringen Jahresbeitrag in Höhe von 5,25% der Mietkautionssumme und genießen den vollumfänglichen Schutz der R+V Versicherung. Übrigens ist der Vermieter dann ebenfalls voll abgesichert, da er statt dem Bargeld die Bürgschaftsurkunde der R+V erhält. Detaillierte Informationen finden Sie im Bereich Mietkautionsversicherung.

nach oben
 

Wie funktioniert das Mietkautionskonto bzw. das Mietkautionssparbuch?

Mietkautionskonto - Wie funktioniert das?
Auf einem Mietkautionskonto oder Mietkautionssparbuch muss die Mietkaution angelegt werden.

Die Mietkaution muss vom Vermieter getrennt von seinem übrigen Vermögen angelegt werden – auf einem Mietkautionskonto oder Mietkautionssparbuch. Nach dem Gesetz muss die Mietkaution zinsgünstig angelegt werden, sodass das angelegte Kautionsgeld mindestens zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz verzinst wird. Zinsgewinne, wenn auch marginal, stehen dem Mieter zu. Sie werden der Mietkautionssumme zugeschlagen und erhöhen dadurch mit der Zeit die Mietsicherheit. Die Verzinsung ist je nach Kreditinstitut sehr unterschiedlich und muss individuell angefragt bzw. vereinbart werden.

Der Vermieter ist über den Stand der Verzinsung auskunftspflichtig, was einen gewissen Bearbeitungsaufwand für den Vermieter bedeutet, da er die Zinsertragsberechnungen für jedes einzelne Mietkautionskonto durchführen muss. Die dem Mieter zustehenden Zinsen müssen vom Mieter durch Zinsabschlag versteuert werden. Hierfür erhält er vom Vermieter eine Steuerbescheinigung, aus der die Zinsberechnung und die einbehaltene Zinsabschlagsteuer hervor geht. So kann der Mieter gezahlte Steuern auch auf seine Einkommenssteuererklärung anrechnen lassen.

nach oben
 

Was ist eine Mietkautionsversicherung bzw. eine Mietkautionsbürgschaft?

Was ist eine Mietkautionsversicherung?
Ob privat oder gewerblich: Mietkautionsbürgschaften sind eine sinnvolle Alternative zur Barkaution.

Die Mietkautionsversicherung ist für Privatmieter und Gewerbemieter die ideale Möglichkeit, die finanzielle Belastung einer Mietkaution abzufedern. Im Gegensatz zur Bankbürgschaft sichert hier eine Versicherung die Mietkaution beim Vermieter ab, wofür ein geringer Versicherungsbeitrag gezahlt werden muss. Die Vorteile liegen eindeutig auf der Hand:

  • Sofortige, unbürokratische Abwicklung der Mietkautionsbürgschaft
  • Keine Vertragslaufzeit – jederzeit kündbar mit tagesgenauer Abrechnung
  • Garantierte Bankenunabhängigkeit durch einen deutschen Versicherungspartner
  • Keine Minderung der Kreditlinie oder Sperreinlage wie bei Bankbürgschaften
  • Keine Wartezeiten, Verwaltungsgebühren oder sonstige Extrakosten
  • Schutz der Kautionsgelder bei Vermieterinsolvenz

Mit der Mietkautionsversicherung verfügt der Mieter über die akzeptierte Alternative zur Mietkaution – sie spart in der Umzugszeit hohe Ausgaben zur Stellung der Mietsicherheit. Im idealen Fall stünde hierfür eigentlich die zurückgezahlte Mietkaution aus dem bisherigen Mietverhältnis zur Verfügung. Jedoch ist es in Deutschland bereits zum Regelfall geworden, dass der Vermieter die Mietkaution im gesetzlichen Rahmen zurück behält, um ggf. Nachforderungen/ -zahlungen geltend zu machen. In der Praxis jedoch ist es so, dass hier oft Monate, gar bis zu 1 Jahr vergeht, bis der Mieter seine Kaution vollständig zurück erhält. Die große Zahl der Mieter muss im Falle eines Umzuges das Konto überziehen, einen Kredit aufzunehmen oder sich das Geld für die Kaution privat leihen.

Ein grundsätzlicher Nachteil der Mietkautionsversicherung gegenüber einer Barkaution besteht nicht, da die sehr geringen Zinsen auf die Mietkaution vollständig von der Inflations- und Teuerungsrate aufgezehrt werden. Der Nennbetrag einer Barkaution verliert also faktisch sogar an Wert, da der Kaufkraftverlust höher ist, als der Ertrag aus der verzinsten Mietkaution. Insofern sichert die Mietkautionsbürgschaft für den Vermieter sogar den vollen Nennbetrag der Mietkaution über die gesamte Laufzeit hinweg ab.

nach oben
 

Welche Vorteile hat es, die Mietkaution online zu beantragen?

Welche Vorteile hat es, die Mietkaution online zu beantragen?
Die Mietkautionsversicherung online zu beantragen, hat viele Vorteile für den Kunden.

Die Onlinebeantragung von Services und Dienstleistungen ist mittlerweile selbstverständlich. Auch in diesem Fall können Sie die Mietkaution online beantragen. Die hat mehrere Vorteile für den Kunden:

  • Sie können den Jahresbeitrag für die Sicherung Ihrer Mietkaution online berechnen
  • Sie können die Beantragung bequem von Zuhause aus erledigen
  • Ihr Antrag wird in wenigen Schritten gestellt und sofort geprüft
  • Sie erhalten unmittelbar eine Bildschirmzusage für die Mietkautionsversicherung
  • Die Bonitätsabfrage geschieht ohne Minderung Ihrer Kreditlinie
  • Sie haben keine Wartezeiten, Verwaltungsgebühren oder sonstige Extrakosten, wenn Sie die Mietkaution online beantragen

Bei der Onlinebeantragung Ihrer Mietkautionsversicherung werden alle Daten selbstverständlich verschlüsselt übertragen. Zudem können Sie auch Ihre Mietkaution online reservieren, falls Sie beispielsweise noch auf Wohnungssuche sind. Das hat den großen Vorteil, dass Sie bereits eine Bürgschaftszusage von uns erhalten können, was beim Vermieter einen guten Eindruck durch die bereits bestätigte Bonitätsabfrage macht.

nach oben
 

Welche Unterschiede gibt es zwischen der Mietkaution für Privatmieter und Gewerbemieter?

Mietkaution - Welche Unterschiede bestehen zwischen Privat und Gewerbe?
Die Mietkautionsversicherung eignet sich sowohl für private als auch gewerbliche Mieter.

Im Unterschied zur privaten Mietkautionsversicherung, wonach hier maximal nur das Dreifache der Nettokaltmiete als Mietsicherheit eingefordert werden darf, gilt bei Geschäftsraummietverhältnissen die einschränkende Bestimmung der Höhe der Mietkaution nicht. Hier kann einzelvertraglich festgehalten werden, dass eine höhere Mietkaution zu zahlen ist, die Mietkaution bereits bei Vertragsschluss zu leisten ist oder dass sie nicht verzinst wird. Ist allerdings die Nichtverzinsung der Mietkaution nicht explizit im Vertrag festgehalten, muss sie nach den gesetzlichen Bestimmungen verzinst werden.

Ebenso besteht auch keine Verpflichtung des Vermieters, die Mietkaution auf einem Treuhandkonto anzulegen – zu empfehlen ist dies aber durchaus. Barkautionen sind bei Gewerberaum-Mietverträgen eher selten. In der Regel wird eine Einlagensicherheit mittels Hausbank oder durch eine gewerbliche Mietkautionsversicherung, speziell für Gewerbemieter, gestellt.

nach oben
 

Wie funktioniert die Kündigung der Mietkautionsversicherung?

Mietkaution - Wie funktioniert die Kündigung der Mietkautionsversicherung?
Bei Kündigung der Mietkautionsversicherung rechnet kautionsfrei.de tagesgenau ab. Sie zahlen also keinen Tag zu viel.

Die Kündigung der Mietkautionsversicherung ist so simpel wie das ganze Konzept an sich. Nachdem Sie die Bürgschaftsurkunde mitsamt Enthaftungserklärung (Unterschrift auf der Bürgschaft) vom Vermieter nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückerhalten haben, senden Sie diese bitte zurück an:

kautionsfrei.de rechnet sodann Ihre Mietkautionsversicherung tagesgenau ab und Sie erhalten eventuell zu viel geleistete Beiträge zurück. Alternativ hierzu haben Sie natürlich auch jederzeit während Ihres Mietverhältnisses die Möglichkeit, Ihrem Vermieter die Mietkaution auch in bar zu geben, wenn Sie die Mietkautionsversicherung nicht mehr nutzen möchten. Das Prozedere ist in diesem Fall dasselbe: Sie erhalten die Bürgschaftsurkunde mitsamt Enthaftungserklärung (Unterschrift auf der Bürgschaft) vom Vermieter zurück, senden sie an kautionsfrei.de zurück und die Sache ist erledigt.

  • kautionsfrei.de
  • Talstrasse 24
  • 40217 Düsseldorf
nach oben
 

Wie sieht es mit der Akzeptanz der Mietkautionsversicherung beim Vermieter aus?

Vermieter Akzeptanz zur Mietkautionsversicherung.
Dank der hohen Akzeptanz der R+V Versicherung setzt sich die Mietkautionsversicherung stark im deutschen Mietmarkt durch.

Die Mietkautionsversicherung der R+V existiert mittlerweile seit 2009 am deutschen Markt und hat sich aufgrund der hohen Akzeptanz der R+V Versicherung durchgesetzt. Aber es gibt selbstverständlich auch noch Zögerer und Zauderer unter den Vermietern, obwohl die vorgetragenen Befürchtungen im Hinblick auf Schadensabwicklung und Zuverlässigkeit gänzlich unbegründet sind. Dies zeigt sich sehr deutlich in objektiven Kundenfeedbacks, die man hier einsehen kann: Kunden bewerten die Mietkautionsversicherung.

Vermieter gehen in erster Linie bei der Mietsicherheit von einer Barkaution des Mieters aus bzw. wird die Barkaution dann mittels Kautionskonto angelegt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Vermieter grundsätzlich keine Einwände gegen eine Mietkautionsbürgschaft, geschweige denn gegen eine Mietkautionsversicherung haben. Der Grund hierfür ist in den Wünschen und Anforderungen des Vermieters zu finden:

  • Der Vermieter möchte unkompliziert vermieten und trotzdem eine sichere Mietkaution innehalten.
  • Der Eigentümer möchte keinen Leerstand, da sonst Einnahmeverluste entstehen.
  • Die Verwaltung ist der größte Kostentreiber einer Hausverwaltung, daher ist eine Senkung des Verwaltungsaufwandes ein priorisiertes Ziel
  • Solvente Mieter sind immer im Vorteil, denn eine Mietkautionsversicherung stellt immer auch einen Bonitätsnachweis dar.

Akzeptiert oder nicht akzeptiert - wenn die Sicherheit des Bürgen gegeben ist, dann ist es eine gültige Mietbürgschaft. Idealerweise kann man als Mieter im Vorfeld mit dem Vermieter diese Möglichkeit der Mietsicherheit besprechen. Es besteht sogar die Möglichkeit, einen Rückrufservice in Anspruch zu nehmen, d.h. ein Kundenberater nimmt telefonischen Kontakt zum Vermieter auf, beantwortet alle offenen Fragen und räumt so letzte Zweifel aus dem Wege. Sollte trotz aller Vorteile ein Vermieter ‚nein' zur Mietkautionsversicherung sagen, gilt wie bei jedem anderen Produkt ein vierzehntägiges kostenloses Rückgaberecht.

nach oben
 

Fazit: Besondere Hinweise zur Mietkaution.

Fazit zum Thema
Hinweis: Sie zahlen mit der Mietkautionsversicherung Ihre Mietkaution nicht ab - dies ist kein Kredit!

Bei der Kaution oder auch Mietkaution gibt es einige wichtige Hinweise, die Sie beachten sollten:

  • Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Mietkaution getrennt vom restlichen Vermögen des Vermieters angelegt wird. So vermeiden Sie Missbrauch und Verlust der Kaution bei eventueller Insolvenz des Vermieters.
  • Erkundigen Sie sich vorher über die Möglichkeiten und Konditionen, um Ihre Mietkaution sicher zu hinterlegen. Holen Sie sich verschiedene Zinsangebote ein und erkundigen Sie sich nach anfallenden Extragebühren der Kredit- und Bankinstitute.
  • Den Parteien steht es frei, einen geringeren als den gesetzlich höchst zulässigen Kautionsbetrag zu vereinbaren. Bei einer Mieterhöhung kann keine Erhöhung der Kaution verlangt werden.
  • Beachten Sie, dass eine Verpfändung oder Abtrennung der Mietkaution oder des Rückzahlungsanspruchs sowie jede sonstige Verfügung über das Kautionskonto ausgeschlossen und für den Vermieter wirkungslos sind.
  • Bei Forderungen aus dem Mietverhältnis ist der Vermieter berechtigt, diese gegen Ihre Kaution aufzurechnen. Ein Übergabeprotokoll bei Auszug hält als Nachweis ggf. anfallende Kostenanteile für Schönheitsreparaturen oder sonstige Ersatzleistungen entsprechend den mietvertraglichen Regelungen fest.
  • Die Auslösung und Rückzahlung der Mietkaution vom Kautionskonto kann binnen acht Wochen bis zu sechs Monate dauern. Nutzen Sie daher besser eine Mietkautionsversicherung.

Zu Ihrer besonderen Information:
Sie zahlen mit der Mietkautionsbürgschaft Ihre Mietkaution nicht ab - dies ist kein Kredit!
Die Mietkautionsbürgschaft ist wie eine Versicherung zu werten - kautionsfrei.de sichert Ihre Mietkaution bei Ihrem Vermieter ab. Für diese Absicherung ist ein Beitrag zu zahlen, der jährlich fällig wird. Beiträge werden bei Versicherungen dieser Art, ähnlich wie bei der Hausratversicherung oder der Privathaftpflicht auch, nicht zurückgezahlt. Siehe auch unsere Informationen unter Fragen und Antworten.

nach oben
 

Orlando Mittmann