Mietkautionsversicherung: Was ist das und wie funktioniert es?

Einleitung - Die Mietkautionsversicherung bzw. Kautionsversicherung.

Die Mietkautionsversicherungen oder auch Kautionsversicherung basiert auf dem Prinzip der Mietkautionsbürgschaft im Sinne von § 551 BGB. Das bedeutet: Mit der Kautionsversicherung können Sie als Mieter Ihre Mietkaution hinterlegen, ohne dass Geld fließen muss bzw. an irgendeiner anderen Stelle für Sie fehlt. Statt einer Barzahlung bürgt eine Versicherung für Ihre Mietsicherheit. Der Vermieter erhält statt der Barkaution eine Bürgschaftsurkunde der Versicherung. Das Geld für die Mietkaution können Sie behalten.

Seit 2008 kann man in Deutschland Kautionsversicherungen abschließen. Sie können damit alle Kautionsarten wie

  • die Barkaution,
  • das Sparbuch,
  • die Bankbürgschaft

komplett ersetzen. Mietkautionsversicherungen gibt es für private und gewerbliche Mietverhältnisse. Für die Absicherung ist ein Beitrag zu zahlen, der zwischen 4 und 6 Prozent der Mietkaution beträgt.

Ihre Vorteile der Mietkautionsversicherung:

  • Die Kautionsversicherung ist unabhängig von einer Bank. Ein Kautionskonto muss nicht eröffnet werden.
  • Sie müssen kein Bargeld hinterlegen oder vergleichbare Sicherheiten.
  • Ihre Bonität wird nicht beeinträchtigt.
  • Ihr Vermieter freut sich über den deutlich geringeren Verwaltungsaufwand.

Noch etwas anderes mag der Vermieter an der Kautionsversicherung sehr: Wenn Sie ihm die Bürgschaftsurkunde übergeben, weiß er, dass Ihre Bonität bereits geprüft wurde. Ein Schritt, den er sich somit getrost einsparen kann.

Jetzt Mietkautionsversicherung sichern

nach oben
 

 

Welche Vorteile bietet die Mietkautionsversicherung von kautionsfrei.de?

Der große Vorteil der Kautionsversicherung liegt in der Befreiung von der Barkaution. Das heißt, dass Sie als Mieter nicht eine hohe Summe auf einmal oder in Raten leisten müssen. Die Mietkaution wird beim Vermieter versichert. Die von kautionsfrei.de angebotene Mietkautionsversicherung ist eine Mietbürgschaft der R+V Versicherung. Mit ihr sparen Sie sich das Geld für die Kaution und sind finanziell flexibler. Hierfür erheben wir einen Jahresbeitrag von 5,25 Prozent der Mietkautionssumme.  

TIPP:

Ein einfaches Rechenbeispiel: Mal angenommen, Ihre monatliche Nettokaltmiete beträgt 500 Euro. Dann wäre bei Abschluss des Mietvertrages eine Mietkaution von 1.500 Euro fällig. Dieses Geld können Sie sparen oder für andere wichtige Dinge im neuen Zuhause verwenden. Sie zahlen bei kautionsfrei.de lediglich einen Jahresbeitrag in Höhe von 78,75 Euro (5,25 % der Mietkaution). Wie hoch Ihr individueller Jahresbeitrag ausfallen würde, können Sie ganz bequem mit unserem Kautionsrechner berechnen.

Ihre Vorteile bei kautionsfrei.de

  • finanzielle Flexibilität: Barkaution behalten dank Bürgschaft
  • beste Absicherung: bis zu 24 Monate beitragsfrei bei Jobverlust
  • R+V Expertenschutz: Gibt es Ärger, prüfen unsere Experten die Vermieterforderungen.
  • Serviceorientierung: Unser Kundenteam ist für Sie da und die Bonitätsprüfung ist kostenfrei und inklusive.
  • Risikofreiheit: keine Vertragslaufzeit, jederzeit kündbar
  • Fairness und Transparenz: Ein fester Jahresbeitrag, keine versteckten Kosten
  • Schnelligkeit: Die Urkunde für Ihren Vermieter finden Sie in max. 3 Werktagen im Briefkasten.

Behalten Sie jetzt das Geld für die Mietkaution und beantragen Sie online die Mietkautionsversicherung von kautionsfrei.de – ganz einfach und in nur 5 Minuten:

Jetzt R+V Mietkautionsbürgschaft beantragen

nach oben
 

 

Welche Bedingungen gibt es für die Mietkautionsversicherung?

Wer kann eine Mietkautionsversicherung beantragen und welche Bedingungen gibt es?

Grundsätzlich kann jeder, der einen Mietvertrag abschließen darf, auch eine Mietkautionsversicherung oder Kautionsversicherung abschließen. Das betrifft also sowohl Privat- als auch Gewerbemieter.

Bei Privatpersonen, die Wohnraum anmieten, gelten die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Hier sind im Einzelnen geregelt:

Die Höhe der Mietkaution und Zahlungsmodalitäten müssen Bestandteil des Mietvertrages sein ­– sowohl bei Privatmietverhältnissen, als auch bei Gewerbemietverhältnissen.  

Für gewerblich genutzte Flächen und Objekte gelten die o.g. gesetzlichen Regelungen nicht und müssen demzufolge mit dem Vermieter ausgehandelt werden. 

Gewerbetreibende müssen unter Umständen:

  • mit einer höheren Mietkaution rechnen (häufig bis zu sechs Nettokaltmieten),
  • die komplette Mietkaution bereits bei Vertragsschluss leisten,
  • davon ausgehen, dass die Mietkaution evtl. nicht verzinst wird.

Mehr zum Thema Höhe der Mietkaution und Fristen erfahren Sie in unserem Kapitel zum Thema Gewerbemietkaution bzw. Gewerbe-Mietbürgschaft.

TIPP:

Ausgenommen von dieser grundsätzlichen Regel sind Vereine (e.V.) sowie Gesellschaften mit der Ltd.-Rechtsform (Limited – Kapitalgesellschaften vornehmlich mit Hauptsitz im Commonwealth und Niederlassung in Deutschland).

nach oben
 

 

Mietkautionsversicherung: Was passiert, wenn der Vermieter die Mietsicherheit oder Teile davon einbehalten will?

Wer haftet im Schadenfall und wie funktioniert die Schadensregulierung?

Stellt der Vermieter keine Forderungen, erhält der Mieter einfach die Bürgschaftsurkunde zurück und schickt diese zurück an den Versicherer und kündigt so die Bürgschaft. Der Vermieter hat aus folgenden Gründen das Recht, zum Ende des Mietverhältnisses auf die Mietkaution zurückzugreifen bzw. sie komplett oder zum Teil zu behalten:

  • Es liegen Mietrückstände vor oder die Nebenkosten wurden nicht bezahlt.
  • Es wurden Schäden am Mietobjekt verursacht, für die Sie als Mieter haftbar sind.
  • Vertraglich vereinbarte Schönheitsreparaturen oder Renovierungen bei Auszug wurden von Ihnen nicht vorgenommen und müssen jetzt vom Vermieter ausgeführt werden.

Bei einer Barkaution würde er diese Schadenfälle mit dem bei ihm hinterlegten Geld verrechnen. Eine Kautionsversicherung gibt dem Vermieter die gleiche Sicherheit. Allgemein bedeutet das: Er meldet seine Forderungen dem Bürgen, also dem Versicherer, und wird von diesem ausgezahlt. Der Bürge fordert das Geld dann wiederum vom Mieter ein. Es handelt sich bei der Mietkautionsversicherung um eine Selbstschuldnerische Bürgschaft, das bedeutet dass der Vermieter sich mit seinen Forderungen sofort an den Versicherer wenden kann und sich nicht erst mit dem Mieter auseinander setzen muss.  

Was genau passiert, wenn man seine Mietsicherheit als Mietkautionsversicherung hinterlegt, hängt von der Art der Bürgschaft ab. Es gibt Mietkautionsversicherungen mit und ohne den Zusatz „Zahlung auf erstes Anfordern“. Bei einer Bürgschaft auf erstes Anfordern wird vom Versicherer sofort an den Vermieter ausgezahlt, wenn er Forderungen stellt und das Geld wiederum vom Mieter eingefordert. Sind die Forderungen nach Ansicht des Mieters nicht gerechtfertigt, hat er dann nur noch im Nachhinein das Recht, zu klagen.  

Eine gleichberechtigtere Alternative ist die Bürgschaft nicht auf erstes Anfordern: Ihr Vermieter kann hier nicht einfach mal so Ihre Mietkaution oder Teile davon einfordern bzw. einbehalten. Wenn er Forderungen an den Versicherer stellt, hat der Mieter die Möglichkeit, Einspruch gegen die Auszahlung zu erheben. Erst wenn der Sachverhalt eindeutig geklärt ist, wird an den Vermieter ausgezahlt. Wir von kautionsfrei.de haben uns daher dafür entschieden, eine Bürgschaft nicht auf erstes Anfordern anzubieten.

TIPP:

Mindern können Sie die Wahrscheinlichkeit für Streitigkeiten, wenn Sie bei der Übergabe der Mieträume, egal ob privat oder gewerblich, gemeinsam mit dem Vermieter ein Übergabeprotokoll anfertigen. Es enthält eventuell entstandene Mängel oder Beanstandungen, die sich aus dem Mietverhältnis ergeben.

TIPP:

Sie haben keine Lust auf Stress mit dem Vermieter oder haben Angst, dass er einfach das Geld Ihrer Mietkaution einbehält? Sparen Sie sich das und gehen Sie auf Nummer sicher – mit einer Mietkautionsversicherung von kautionsfrei.de

Wie ist der Ablauf im Schadenfall bei der Mietkautionsversicherung von kautionsfrei.de?

  • Der Vermieter meldet eine Leistung aus der Versicherung per Schadensformular beim Versicherer an.
  • Bei der R+V Versicherung prüft ein Expertenteam, inwiefern die Forderung des Vermieters gerechtfertigt ist. Dann erst wird der Schaden reguliert, d.h. dem Vermieter die geforderte Leistung aus der Kautionssumme ausbezahlt. Dafür werden Sie als Mieter von uns über die Forderung des Vermieters benachrichtigt.
  • Sollten Sie der Ansicht sein, dass die Forderungen des Vermieters nicht rechtmäßig sind, haben Sie die Möglichkeit, innerhalb von zwei Wochen Belege einzureichen (Fotomaterial, Übergabeprotokoll etc.), um die Auszahlung zu verhindern.

TIPP:

Viele in Mietverträgen auftauchende Klauseln zu Schönheitsreparaturen sind inzwischen für ungültig erklärt worden. Es lohnt sich daher, sich sachkundig zu machen, welche Renovierungen Sie tatsächlich leisten müssen. Bei Renovierungsklauseln gilt das Alles-oder-Nichts-Prinzip: Enthält gemäß § 307 BGB eine Schönheitsreparaturklausel im Mietvertrag zu weitgehende Verpflichtungen (also zu viele Pflichten für den Mieter), dann ist sie insgesamt ungültig. In diesem Fall muss der Mieter überhaupt keine Renovierungsarbeiten vornehmen. MieterEngel hat sich auf die Prüfung dieser "Renovierungsklausel" spezialisiert und bietet in Kooperation mit uns eine kostenlose Erstberatung an.

Jetzt kostenlose Erstberatung sichern

 

Wie funktioniert die Kündigung einer Mietkautionsversicherung?

Wie kündige ich eine Mietkautionsversicherung?
Eine Übernahme der Mietkautionsversicherung in ein neues Mietverhältnis ist nicht möglich, da diese an die Mietsache gebunden ist.

Die Kündigung einer Mietkautionsversicherung ist ganz einfach: Zeitgleich zu Ihrem Mietvertrag müssen Sie auch Ihre Mietkautionsversicherung kündigen. Diese war ja schließlich an die alte Mietwohnung gebunden und die Übernahme der „alten“ Kautionsversicherung in das neue Mietverhältnis ist nicht möglich.  

So einfach kündigen Sie die Mietkautionsversicherung von kautionsfrei.de:

Bei kautionsfrei.de ist die Kündigung der Kautionsversicherung vollkommen unkompliziert und unbürokratisch. Sie brauchen keine Kündigungsfrist zu beachten, denn die Mietkautionsversicherung ist täglich kündbar und wird tagesgenau abgerechnet.

  1. Kündigungsformular ausfüllen
  2. Frankierten Rückumschlag erhalten
  3. Bürgschaftsurkunde mit Enthaftungserklärung des Vermieters kostenlos postalisch einsenden
  4. Empfangsbestätigung erhalten
  5. Zuviel gezahlte Beiträge werden Ihnen zurückerstattet.

TIPP:

Wenn Sie für Ihre neue Wohnung gleich eine Mietkautionsbürgschaft abschließen möchten, bekommen Sie einen 20 €-Amazon-Gutschein als Treuegeschenk. Dafür einfach das Kündigungsformular ausfüllen und in der Kündigungsbestätigung, die wir Ihnen per Email zusenden, den Link zum Neu-Abschluss nutzen.

nach oben
 

 

Katharina Abejón Pérez