Kostenlose Service-Hotline | 0800 – 01 22 333

Jetzt Mietkaution sparen

Tipps kühle Wohnung - So überstehen Sie den Sommer!

Tipps kühle Wohnung - 7 Sofort-Maßnahmen für Sommerhitze

Tipps kühle Wohnung - Zuhause weniger Hitze
Tipps gegen Sommerhitze in der Wohnung. ©ascain64 - fotolia.com

Endlich ist er da, der lange herbeigesehnte Sommer. Wenn die eigene Wohnung zur Sauna wird und man nachts nicht mehr schlafen kann, wird die brütende Hitze jedoch schnell zur Qual. Die folgenden 7 Sofort-Tipps für eine kühlere Wohnung versprechen Erleichterung – und das ganz ohne Klimaanlage und aufwendige Umbauten.

1. Tipps kühle Wohnung - Richtig schützen

Am meisten heizt sich eine Wohnung über die Fenster auf. Wenn das Sonnenlicht die Scheibe passiert, wandelt es sich zum großen Teil in Wärme um. Gut isolierte, moderne Fenster haben hier geradezu einen Treibhauseffekt: sie halten die Wärme in der Wohnung.  Ein guter Sonnenschutz ist aus diesem Grund essenziell wichtig. Ideal ist ein außen angebrachter Schutz, wie etwa ein Rollladen oder Fensterladen. Dieser reduziert die Sonneneinstrahlung um bis zu 75 Prozent. Wer keinen hat, sollte sich durch alternative Lösungen innerhalb der Wohnung schützen. Diese sind weniger effektiv, weil das Licht und somit auch die Wärme bereits in den Raum eindringen, bevor sie auf einen Sonnenschutz treffen. Rollos, Gardinen oder Jalousien in hellen Farben oder mit metallischen Oberflächen reflektieren trotzdem einen Teil des Lichts und vermindern die Einstrahlung der Sonne um 25 Prozent.

Auch Sonnensegel auf dem Balkon oder Sonnenschutzfolie tun hier ihren Dienst. Beide verdunkeln tagsüber die Wohnung nicht so sehr wie geschlossene Rollläden. Die Sonnenschutzfolien sind transparent und selbstklebend; sie halten rund 80 Prozent der Hitze von der Wohnung fern und reduzieren außerdem die UV-Strahlung.

Tipp: Ob Innen- oder Außenschutz, die Wohnung sollte tagsüber bestmöglich abgedunkelt und vor der Sonne geschützt sein. So hält sich die Kühle der Nacht länger in den Räumen.

2. Tipps kühle Wohnung - Richtig lüften

Wenn die Sonne in die Wohnung knallt und die eigenen vier Wände zur Heimsauna werden, überwiegt schnell der Instinkt, das Fenster aufzureißen. Mal ordentlich Räume lüften. Bloß nicht! So dringt die Hitze ungehindert in die Räume ein und man bekommt sie so schnell nicht wieder hinaus. Auch angekippte Fenster sollten tagsüber vermieden werden. Besser: in der Nacht das Fenster weit auflassen und schließen, sobald die Sonne aufgeht. Regelmäßiges Stoßlüften am Morgen oder späten Abend eignet sich ebenfalls für die Sommermonate. Auch in der Zeit nach Hitzegewittern sollten die Fenster weit geöffnet werden; die Luft ist sauber und abgekühlt.

3. Tipps kühle Wohnung - Der alte Trick mit den Laken

Auch heute noch besinnen sich viele im Sommer auf Mamas guten alten Trick, abends feuchte Laken ans geöffnete Fenster zu hängen. Was wirklich dran ist? Während des Trocknens verdampft die Feuchtigkeit und entzieht der Luft Wärme. Die sogenannte Verdunstungskälte kühlt den Raum. Am besten eignen sich hier Stoffe mit hohem Baumwollanteil, sie können sowohl am Fenster als auch über Stühle oder Wäscheständer gehängt werden.

Aber Vorsicht! Die Laken-Kühlung eignet sich nur für trockene Hitze. Bei Schwüle und Gewitter-Wetter ist die Luftfeuchtigkeit ohnehin schon sehr hoch. Das verdunstende Wasser wird dieses unangenehme Raumklima nur noch verstärken. Die Transpiration des Körpers wird so weiter eingeschränkt und er kann schlechter Wärme abgeben.

Schwüle Hitze oder das Aufeinanderfolgen von Sonne und Regen bedeuten außerdem ideale Bedingungen für die Entstehung und Ausbreitung von Schimmel. Vom zusätzlichen Verdunsten von Wasser innerhalb der Wohnung sollte also auch aus diesem Grund bei feuchtem Klima abgesehen werden.

4. Tipps kühle Wohnung - Keine zusätzlichen Wärmequellen in der Wohnung

Elektrogeräte geben weit mehr Wärme ab, als die meisten Menschen vermuten. Zwei Stunden Laufzeit eines Computers heizen die Wohnung ebenso so sehr wie 15 Menschen im gleichen Zeitraum. Daher sollten Computer und Fernseher nicht endlos nebenher laufen. Auch bei kurzen Pausen sollte der Standby-Modus eingeschaltet werden. Da die Geräte auch im Standby Modus Wärme abgeben, sollten sie bei längeren Pausen ganz ausgeschaltet werden.

Kühlschränke oder -truhen erzeugen ebenfalls jede Menge Wärme im Raum. Sie sollten daher nicht auf höchster Stufe laufen. Netzstecker bzw. Aufladegeräte jeder Art sollten nur so lange angeschlossen sein, wie sie wirklich benötigt werden.

Diese Maßnahmen verringern nicht nur die Wärmeabgabe der Geräte, sie sorgen auch für eine bessere Energie-Bilanz. Die erfreulichen Folgen: Nebenkosten-Einsparungen und eine höhere Mietkautionsrückzahlung beim Auszug.

5. Tipps kühle Wohnung - Einrichtungs-Tipps

Bestimmte Pflanzen unterstützen die Abkühlung des Raumes. Der Ficus sorgt beispielsweise durch Wasser-Verdunstung für eine Senkung der Zimmertemperatur.

Wohnaccessoires oder Überbleibsel vom Winter sollten vorläufig in den Keller wandern. Ob flauschige Teppiche oder die geliebte Kuscheldecke – auf diesen Textilien kommt keine Sommerstimmung auf. Parkettboden oder Steinboden sowie glatte Oberflächen haben im Sommer eine kühlende Wirkung.

6. Tipps kühle Wohnung - Sommerliche Alternativen

Oft ist man so in seinen alltäglichen Ritualen gefangen, dass man nicht auf die Idee kommt, diese an die Gegebenheiten anzupassen. So lassen sich beispielsweise im Sommer eingefrorene Nahrungsmittel hervorragend auch ohne Mikrowelle auftauen. Der Wäschetrockner muss nicht mehrmals in der Woche laufen, denn nasse Wäsche trocknet im Sonnenschein mindestens genauso schnell. Die Hitze, die diese Geräte abgeben würden, kann so eingespart werden.

Auch beim Kochen sollte man im Sommer besonders auf eine möglichst geringe Wärmeproduktion achten: die Nachwärme ausgeschalteter Kochplatten nutzen, immer mit Deckel kochen und bei aufwändigeren Gerichten mit längerer Zubereitungszeit die Abzugshaube einschalten.

7. Tipps kühle Wohnung - Elektrische Helferlein

Dass Klimaanlagen hohe Kosten verursachen, viel Strom verbrauchen und schlecht für die Umwelt sind, ist allgemein bekannt. Von einem ausgiebigen Gebrauch sollte daher abgesehen werden. Ventilatoren fressen viel weniger Strom und können bei hohen Temperaturen eine sehr angenehme Wirkung haben. Sie blasen zwar eigentlich nur die warme Luft durchs Zimmer, aber der Luftzug kühlt die Haut und erleichtert die Transpiration. Ein super Tipp für ein noch frisches Lüftchen: Gefrorene Wasserflaschen oder Kühl-Akkus vor den Ventilator stellen oder das Gerät abends oder morgens vor das geöffnete Fenster stellen. So transportiert er bereits gekühlte Luft, statt nur die aufgewärmte Raumluft durcheinander zu wirbeln.

Wenn das alles nichts nützt und das Thermometer der Dachgeschosswohnung immernoch über 30 Grad anzeigt, helfen nur noch Ausflüge an den See oder ins Schwimmbad. Kautionsfrei.de wünscht einen wunderschönen Sommer.

Von Katharina Abejon-Perez | Letzte Aktualisierung: 03. Juli 2015

Kategorie: Wohnen & einrichten

Ähnliche Beiträge