Kostenlose Service-Hotline | 0800 – 01 22 333

Jetzt Mietkaution sparen

Wohnungssuche: Mit diesen 9 Tipps finden Sie Ihre Traumwohnung!



Nicht nur eine hohe Konkurrenz, sondern auch die begrenzte Verfügbarkeit von passenden Wohnungen können eine Wohnungssuche zur Nervenprobe werden lassen. Besonders in Ballungsgebieten, z. B. in Großstädten, ähnelt die Suche nach einer geeigneten Wohnung regelrecht einem Wettkampf, bei dem es auch eine gewisse Portion Glück braucht. Bezahlbare Objekte in guter Lage sind zunehmend schwerer zu finden und noch schwieriger ist es, den Zuschlag für diese zu ergattern. Doch wie gelingt es dennoch, das passende neue Zuhause zu finden und den Vermieter bzw. Makler von sich zu überzeugen? Wir haben Ihnen 9 Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der Wohnungssuche helfen werden.



Schritt für Schritt zum Wohnungsglück:


1. Zeitplan anfertigen, Wünsche und Prioritäten festlegen

Wie in so vielen Situationen des Lebens gilt auch bei der Wohnungssuche: Vorbereitung ist das halbe Leben. Viele Suchende vergessen in der anfänglichen Euphorie doch glatt, eine detaillierte Zeitplanung aufzustellen. Dabei ist diese Gold wert. Denn von der Suche nach einem geeigneten Objekt bis zur Bestätigung vergehen oft mehrere Wochen. Einige Mieter stehen zusätzlich unter Zeitdruck, da sie bereits ihre alte Wohnung gekündigt haben. Daher empfiehlt es sich, rechtzeitig zu starten und einen Plan zu haben. Idealerweise beginnen Sie mindestens 4 Monate vor einem geplanten Auszug mit der Suche.

Nach der Aufstellung eines Zeitplans geht es ans Eingemachte: Ideen sammeln und Vorstellungen und Prioritäten festlegen. Wo genau möchten Sie wohnen? Mitten in der Stadt oder doch eher etwas ruhiger am Stadtrand? Wünschen Sie sich einen Balkon? Brauchen Sie ein Bad mit Tageslicht? Über all diese Informationen und Präferenzen sollten Sie sich vorher gründlich Gedanken machen und festhalten, was Sie bereit sind, dafür zu zahlen.

Ein wichtiger Tipp an dieser Stelle
Besonders in Ballungsgebieten herrscht eine hohe Nachfrage an Wohnungen. Sie sollten sich darauf einstellen, dass es schwierig wird, all Ihre Präferenzen in einer Wohnung zu einem festgesetzten Mietpreis zu finden. Aus diesem Grund sollten Sie offen dafür sein, Kompromisse einzugehen und Ihre Erwartungen möglicherweise anzupassen.

Eventuell hat die annoncierte Wohnung keinen Balkon, kann aber dafür mit einem Tageslichtbad überzeugen. Wer in solchen Situationen flexibel und kompromissbereit ist, wird schneller einen passenden Wohnraum finden.

Alternative Wohngebiete

Wussten Sie?
Mietpreise von Wohnungen in der Innenstadt sind bis zu 20 Prozent höher.

Schonen Sie Gesundheit, Nerven und Portemonnaie. Suchen Sie doch mal am Stadtrand.
Worauf Sie bei einer Wohnung am Stadtrand unbedingt achten sollten:




  • eine gute Anbindung zum Arbeitsplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Täglich weitere Strecken mit dem Auto & ein erhöhter Spritverbrauch: Lohnt sich der Umzug aufs Land überhaupt?




  • Welche Einkaufsmöglichkeiten haben Sie? Sind diese auch ohne Auto erreichbar?
  • Gibt es Schulen, Kindergärten und Ärzte in der Nähe und falls nicht, sind diese mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar?




  • Welche Freizeitbeschäftigungen gibt es in der Nähe? Sowohl Sie selbst als auch Partner oder Kinder haben nichts von dem gesparten Geld, wenn sie auf dem Land zuhause festsitzen. Sind Kinos, Restaurants usw. unkompliziert und selbstständig erreichbar?



Günstige Wohnung dank Wohnberechtigungsschein

Sind Sie alleinerziehend, Student, Auszubildender? Haben Sie eine Behinderung oder beziehen derzeit möglicherweise Hartz IV? Falls einer oder mehrere der oben genannten Punkte auf Sie zutreffen, dann können Sie einen Wohnberechtigungsschein beantragen und nach Erhalt eine öffentlich geförderte Sozialwohnung beziehen.
Ein weiterer Vorteil neben der Geldersparnis: Wer nicht zu einer der oben genannten Gruppen gehört, hat kein Anrecht auf eine WBS-Wohnung. Der Wettbewerb ist also geringer.


2. Alle Optionen nutzen

Auf der Suche nach Ihrer Wunschwohnung sollten Sie alle Möglichkeiten nutzen, die Ihnen der Wohnungsmarkt zur Verfügung stellt. Dadurch erhöhen Sie Ihre Erfolgschance, die passende Wohnung zu finden. Der beste Weg dabei ist, die Suche auf verschiedenen Kanälen miteinander zu kombinieren. Wir stellen Ihnen hier die Top 6 Kanäle vor, auf die sich ein Blick lohnt.

Wohnungsportale

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an!

Wer kennt sie nicht? Die Großen 3 der Wohnungssuche-Portale:




Diese Portale bieten die umfangreichste Auswahl an Wohnungen zur Miete oder zum Verkauf an. Der Vorteil hierbei ist offensichtlich: viele Wohnungen, große Auswahl. Aber dabei gibt es natürlich auch einen gewaltigen Nachteil: viel Konkurrenz. Sie sind höchstwahrscheinlich nicht die einzige Person, die sich bei diesen Portalen nach einer Wohnung umschaut und bewirbt. Behalten Sie demnach im Hinterkopf, dass Sie sich womöglich gegen viele andere Suchende durchsetzen müssen.

Zeitungen



Nicht unterschätzen: Zeitungsanzeigen im Immobilienteil des Lokalblattes Ihres Wunschwohnortes. Informieren Sie sich, welche Zeitung in Ihrem Wunsch-Stadtteil beliebt ist und wann der Immobilienteil beiliegt. Warum? Weil es in der Regel nicht die Digital Natives sind, die eine Wohnung günstig von privat anbieten, sondern die Damen und Herren, die seit 20 Jahren ein Zeitungsabonnement haben. Und nun raten Sie mal, wo die inserieren! Mit ein wenig Glück lässt sich auch hier eine Wohnung finden, bei der sich eine Besichtigung lohnt.



Aushänge

Auch Aushänge können erfolgreich zur Wohnungssuche genutzt werden. Wenn Sie bspw. bereits wissen, in welchem Bereich einer Stadt Sie eine Wohnung suchen, können Sie Notizen in dieser Umgebung platzieren. Eine weitere gute Möglichkeit sind auch die „Suche“ und „Biete“ Tafeln in einigen Supermärkten. Bei persönlichen Mitteilungen sollten Sie, wie auch bei Gesuchen im Internet, einige Details beachten. Verfassen Sie Ihre Präferenzen und Anforderungen an Ihre neue Wohnung möglichst kurz und prägnant. Je nach Geschmack sollten Sie entweder Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer als Kontaktmöglichkeit angeben.

Für Studenten können auch Mitteilungen im Studentenwerk interessant sein.

Netzwerk und eigene Kontakte

Welcher Kanal außerdem nicht unterschätzt werden sollte, ist das eigene Netzwerk und die persönlichen Kontakte. Ob Familie, Freunde, Bekannte oder Arbeitskollegen – hier lohnt sich die Nachfrage allemal. Hören Sie sich um, fragen Sie nach.

Sie kennen bestimmt das altbewährte Prinzip: vielleicht kennt jemand jemanden, der jemanden kennt, der gerade eine Wohnung vermieten möchte. Oder ein Bekannter weiß, wo demnächst eine Wohnung frei werden könnte. Dies kann ein Vorteil sein, denn oftmals werden verfügbare Wohnungen überhaupt nicht annonciert, sondern direkt persönlich weitergegeben.

Nischen-Portale – für alle, die genau wissen, was sie suchen

Es kann sich lohnen, nicht da zu suchen, wo es alle anderen tun. Vielleicht finden Sie bei Nischenportalen Ihre Wunschwohnung und müssen nicht mit 800 anderen Suchenden auf dem Wohnungsmarkt darum kämpfen.
Wir zeigen Ihnen hier unsere Favoriten:

  • www.wg-gesucht.de
    Bei WG-Gesucht.de werden Zimmer in Wohngemeinschaften, 1-4-Zimmer-Wohnungen und Häuser provisionsfrei zur Miete angeboten. Das Beste ist: Viele Leute suchen hier nicht, weil sie denken, es gebe nur WG-Zimmer.
  • www.wohnungsboerse.net
    ist ein Immobilienportal für provisionsfreie Wohnungen von privat an privat. Der Vorteil: Diese Suchbörse ist noch nicht so bekannt. Vorteil 2: Private Vermieter entscheiden oft auch nach persönlichen Merkmalen wie Sympathie oder ob derjenige gut in die Hausgemeinschaft passt und nicht nur nach dem Einkommen.
  • www.ebay-kleinanzeigen.de
    Hier kann man kostenlos Anzeigen zur Wohnungssuche einstellen, was viele Leute vor allem dafür nutzen, kurzfristig einen Nachmieter zu finden. Das Angebot ist groß und es gibt gute Filtermöglichkeiten. Die Anzahl an anderen Bewerbern ist dafür kleiner als bei Immoscout & Co.

Geheimtipp

Die Wartelisten der Hausverwaltungen!
Erkundigen Sie sich bei den verschiedenen Hausverwaltungen, ob möglicherweise eine Wohnung nach Ihren individuellen Anforderungen im Bestand ist oder ob man Sie auf die Warteliste setzen kann. Teilweise werden so Wohnungen vergeben, ohne dass diese überhaupt inseriert werden.



3. Selbstständig aktiv werden

Wer nicht warten möchte, bis ein geeignetes Wohnungsangebot ins Haus flattert und die Zügel selbst in die Hand nehmen will, kann proaktiv werden. Hierbei stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

Anzeige zur Wohnungssuche aufgeben

Die Option, selbst eine Anzeige zur Wohnungssuche aufzugeben, wird oftmals unterbewertet. Jedoch liegt hier eine gute Gelegenheit, die Sie nutzen sollten. Ob eine Zeitungsanzeige oder eine Anzeige auf einem Wohnungssucheportal – je genauer und detaillierter Ihre Vorstellungen formuliert sind, desto höher ist die Chance, einen passenden und bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Einen weiteren Vorteil können Sie sich verschaffen, indem Sie Ihre Arbeit und Ihren beruflichen Status in der Anzeige ansprechen. Damit können Sie Pluspunkte beim Vermieter bzw. Makler sammeln. Alle Angaben sollten selbstverständlich wahrheitsgemäß sein.

Privates Facebook-Profil für ein Wohnungsgesuch nutzen

Social Media ist die Fortsetzung von Mundpropaganda im digitalen Zeitalter. Sichern Sie sich mit einem Wohnungssuche-Post die Hilfe Ihrer virtuellen Freunde – und die der Freunde Ihrer Freunde. Nicht vergessen: Weisen Sie auch darauf hin, dass Ihr Post geteilt werden darf. Nutzen Sie unsere nachfolgende Checkliste, um alle relevanten Informationen in Ihrem Post einzubringen.


Checkliste:

  • Ab wann?
  • Wie viele Zimmer?
  • Maximale Warmmiete
  • Minimale Größe in Quadratmeter
  • In welchem Gebiet?
  • Für wen bzw. für wie viele Personen?
  • Ziehen Haustiere mit ein?


Wohnungssuche-Facebook-Gruppen beitreten

Wenn es um ein WG-Zimmer oder um die erste eigene Wohnung geht, findet in den einschlägigen Gruppen bei Facebook ein reger Austausch statt. Dort können Sie sich vorstellen und Ihre Anzeige kundtun sowie Angebote von anderen einsehen.

Und was gehört unbedingt in Ihr Gesuch?

  • Ab wann?
  • Wie viele Zimmer?
  • Maximale Warmmiete
  • In welcher Gegend?
  • Für wen bzw. für wie viele Personen?
  • Ziehen Haustiere mit ein?
  • Ein paar persönliche Worte zu Ihnen als Mieter
  • Sie haben schon alle Unterlagen z. B. SCHUFA-Auskunft, etc.? Dann schreiben Sie das dazu.

4. Alte Wohnung zum Tausch anbieten



Die einen wollen sich verkleinern, die anderen vergrößern oder brauchen einfach für eine Zeit eine schöne Bleibe in einer anderen Stadt. Warum nicht die Wohnungen mit jemandem tauschen, der passende Interessen hat? Auf zur Wohnungstauschbörse! Oft finden Sie hier Objekte mit alten Mietverträgen – sprich: Chancen auf ein echtes Schnäppchen.
Das sind die beliebtesten Wohnungstauschbörsen:

5. Benachrichtigungsfunktionen nutzen

Sparen Sie sich viel Zeit mit Newslettern, Alerts und Push-Nachrichten!
Sie wollen nicht jeden Tag durch die Wohnungsbörsen surfen und immer wieder alle Ihre Daten neu eingeben? Dann suchen Sie gezielt nach den Alert-Funktionen, Apps oder Newslettern der jeweiligen Immobilienportale. Bei vielen können Sie Ihre Kriterien hinterlegen, sodass Sie nur relevante Anzeigen nach Ihren Angaben zugesandt bekommen. So erhalten Sie die neuesten Wohnungsangebote direkt in Ihr Postfach oder auf Ihr Smartphone, sobald sie inseriert werden.


Wir empfehlen Ihnen folgende Seiten:

  • immobilienscout24.de
    Auf diesem Portal kann man seine Suchkriterien hinterlegen und erhält Email-Benachrichtigungen, wenn neue passende Wohnungsanzeigen registriert werden. Es gibt auch eine App mit vielen nützlichen Funktionen, die bspw. Push-Nachrichten bei neuen Angeboten versendet.
  • immonet.de
    Hierbei können Kriterien gespeichert und mit der App Push-Nachrichten bei neuen Angeboten erhalten werden.
  • immowelt.de
    Bei immowelt.de können Suchaufträge angelegt werden. Bei passenden, neuen Angeboten erhält man eine Benachrichtigung per Mail. Es gibt zusätzlich eine App mit der gleichen Funktion.
  • wohnungsboerse.net
    Auch wohnungsboerse.net bietet interessierten Personen die Möglichkeit, per E-Mail über neue Angebote informiert zu werden.
  • wg-gesucht.de
    Hierbei kann man Suchkriterien speichern, um bei der späteren Suche immer wieder darauf zurückgreifen zu können.
  • ebay-kleinanzeigen.de
    Mit der App kann man sich Push- Nachrichten senden lassen, wenn neue Angebote mit den gespeicherten Merkmalen veröffentlicht werden. Ohne App erhält man die Nachrichten per E-Mail.

6. Schnell reagieren und persönlichen Kontakt aufnehmen

Nach langem Recherchieren und Suchen haben Sie endlich bezahlbare Wohnungen nach Ihren Anforderungen gefunden und möchten nun prüfen, ob sie Sie auch in echt überzeugen. Jetzt heißt es schnell sein.

Bei beliebten Wohnungen ist es nicht unüblich, dass sich sofort nach Inserieren der Wohnungsanzeige hunderte Interessierte beim Vermieter melden. Da kann es schon mal vorkommen, dass das Objekt nur wenige Stunden online ist und die Anzeige zeitnah wieder deaktiviert wird. Aus diesem Grund sollten Sie keine Zeit verlieren und am besten sofort zum Hörer greifen und den Vermieter kontaktieren.

E-Mails sind zwar einfacher und praktischer, jedoch können Sie sich durch einen direkten Anruf von Mitbewerbern abheben und einen ersten, positiven Eindruck hinterlassen. Zusätzlich vermeiden Sie durch einen Anruf, dass Ihre Anfrage bei großem Andrang untergeht.

Gut Ding will Weile haben. Aus diesem Grund sollten Sie für eine erfolgreiche Wohnungssuche stets am Ball bleiben. Checken Sie mindestens 3 mal am Tag Ihre E-Mails und Postfächer, um bei neuen Angeboten schnell reagieren zu können. Denn wer abends erst auf ein Inserat reagiert, das bereits mehrere Stunden online ist, hat möglicherweise schon mehrere Mitbewerber vor sich und somit geringere Erfolgsaussichten auf diesen Wohnraum.

7. Alle Unterlagen parat haben

Der Wohnungssuchemarkt ist sehr schnelllebig. Dementsprechend ist es auch nicht unüblich, bspw. spontan für den nächsten Tag ein Angebot für einen Besichtigungstermin zu bekommen. Und genau deswegen ist es wichtig, auf diese Situationen vorbereitet zu sein, um nicht in Panik zu verfallen oder Ihre Möglichkeit auf die Wohnung durch mangelnde Vorbereitung zu schmälern.



Sie können einen positiven Eindruck beim Vermieter bzw. Makler hinterlassen, indem Sie zum Besichtigungstermin bereits alle notwendigen Unterlagen, wie bspw. eine Selbstauskunft und Gehaltsnachweise in einer Bewerbungsmappe mitbringen. Das signalisiert dem Vermieter, dass Sie sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben und proaktiv sind. Alternativ können Sie die Bewerbungsmappe auch bereits vor der Besichtigung digital an den Vermieter übersenden.





8. Beim Besichtigungstermin überzeugen

Endlich sind die ersten Schritte geschafft und Sie haben eine Einladung zu einem Besichtigungstermin bekommen – yay! Jetzt heißt es überzeugen, denn womöglich werden Sie nicht die einzige Person sein, die eine Einladung bekommen hat. Bei Wohnungsbesichtigungen hat man nur eine begrenzte Zeit, um den Vermieter zu beeindrucken und sich gegen die anderen Bewerber durchzusetzen.

Aber zum Glück gibt es auch für die Wohnungsbesichtigung hilfreiche Tipps und Tricks, um einen idealen Eindruck beim Vermieter zu hinterlassen und Ihrer Traumwohnung einen Schritt näherzukommen.

9. Mietvertrag überprüfen

Ob per Zeitungsannonce oder mithilfe eines Online-Wohnungssucheportals – irgendwann findet jeder eine passende und bezahlbare Wohnung. Sie erscheint perfekt und Sie würden am liebsten sofort den Mietvertrag unterzeichnen, das Mietverhältnis beginnen und einziehen? Aber Vorsicht! Bevor Sie übereilt das Mietverhältnis mit Ihrer Unterschrift besiegeln, sollten Sie den Mietvertrag in Ruhe prüfen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Von Madlene Herburg | Letzte Aktualisierung: 26. Mai 2020

Kategorie:

Ähnliche Beiträge